Leserbrief: Roberto ZanettisWahl stärkt die direkte Demokratie

Mit aller Deutlichkeit stehe ich zu einer repräsentativen Demokratie, zu einer Schweiz, die von mehreren Parteien regiert und geführt wird. Politische Eintönigkeit führt Länder in eine Sackgasse. Da der Ständerat im Gegensatz zum Nationalrat nicht über die Parteienstärke gewählt wird, ist die gesunde politische Mischung in der kleinen Kammer gefährdet. Momentan ist der Ständerat mit einer grossen Mehrheit des Freisinns und der Christlichdemokraten bürgerlich geprägt. Dabei ist insbesondere die CVP massiv übervertreten. Mit der Wahl von Roberto Zanetti stärken wir die direkte Demokratie und tragen dazu bei, dass die kleine Kammer politisch nicht zu eintönig wird. Darüber hinaus bekommen wir einen Standesvertreter, der einerseits die Anliegen der Arbeiter dezidiert vertritt und andererseits mit anderen Parteien konstruktiv zusammenarbeiten kann.

Roberto Zanetti wird im Ständerat aufgrund seiner vielfältigen Erfahrungen mit geistreichem Witz, klaren Worten und abgesteckten Fronten sowohl die Interessen, wie auch die Leistungen des Kantons Solothurn vertreten. FRANZISKA ROTH. KANTONSRATIN SP, SOLOTHURN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.