Zanetti als Pate für die «Dreigroschenoper»

stadttheater_solothurn

Die stolze Summe von 36 315 Franken konnten innerhalb dreier Monate auf Initiative der Freunde des Stadttheaters Solothurn gesammelt werden. Die Spendenaktion soll im Theater Biel Solothurn eine Neuinszenierung von Brechts «Dreigroschenoper» ermöglichen.

 

 

Aus dem knapp gehaltenen Etat des Theaters lässt sich das Schauspiel mit Musik nicht finanzieren. Madeleine Elmer und Roswitha Klöti luden nach der gelungenen, stark applaudierten Performance des Theaters am Klosterplatzfest die Spender zu einem Gönnerapero ein, um über den Stand der Dinge zu informieren. Noch fehlen rund 15 000 Franken, doch Direktor Beat Wyrsch konnte bereits jetzt zusichern, dass das Werk im Herbst 2011aufgeführt wird. In Biel läuft die Spendenaktion unter den Fittichen des Theatervereins erst jetzt an. In Solothurn haben sich spontan Stadtpräsident Kurt Fluri, Ständerat Roberto Zanetti, Regierungsrat Klaus Fischer und Kantonsrätin Christine Bigolin als Paten für das Projekt zur Verfügung gestellt. Madeleine Elmer wies darauf hin, dass 160 Spender zum Ergebnis beigetragen haben. (HZ)

Alle Infos zum Projekt als PDF

Quelle: Grenchner Tagblatt vom 2. September 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.